Stichworte:

Die „Schönholzer Heide“ wurde 1927 als Altersheim aus einem der Stadtgemeinde Berlin gestifteten Nachlass errichtet. Der Stifter, Stadtrat Georg Friedrich Krug, hatte den Bau einer „Altersversorgungsanstalt oder eines Hospitals“ verwirklichen wollen.

Nach dem Krieg wurden die Gebäude als Internat genutzt. Um die „Schönholzer Heide“ wieder ihrem ursprünglichen Zweck in Hinblick auf die Intention des Stifters zuzuführen und unter Entwicklung einer modernen Konzeption gleichzeitig an die Tradition des Ensembles anzuknüpfen und dieses wieder zu einer Geschlossenheit zu führen, haben sich das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. und das Land Berlin 1996 entschlossen, gemeinsam eine Stiftung zu errichten.

Das gemeinsame Anliegen der Stifter, die Förderung der Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Organisationsformen im Altenhilfebereich wird insbesondere verwirklicht durch Ausbau und Umstrukturierung der Gebäude. Auch das Betreiben von Altenhilfeeinrichtungen und die Entwicklung von Dienstleistungsangeboten zur Altenhilfe hat sich die Stiftung zur Aufgabe gemacht.

Besonderes Augenmerk wird auf die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten zwischen den Bewohnern des Stiftungsgeländes untereinander und des Wohnumfelds gelegt.